Gleiches Recht für alle?

Karlsruhe, die Stadt des ersten Mädchengymnasiums Deutschlands -
Spurensuche in Karlsruher Hinterhöfen

Schon 1872 wurde in einer Denkschrift eine ebenbürtige Bildung für Frauen gefordert, „damit der deutsche Mann nicht durch die geistige Kurzsichtigkeit und Engherzigkeit seiner Frau an dem häuslichen Herde gelangweilt und in seiner Hingabe an höhere Interessen gelähmt werde“. Hedwig Kettler gründete in Karlsruhe 1893 allerdings aus ganz anderen Gründen das erste Mädchengymnasium Deutschlands ... Interessanterweise erfolgte die Schulgründung von einem Frauenverein mit Sitz in Hannover. Warum das erste Mädchengymnasium nicht in Hannover, sondern ausgerechnet in Karlsruhe gegründet wurde, werden Sie auf der Führung erfahren. Vorbehalte gegen das Abitur von Mädchen und gegen ein Frauenstudium gab es viele, besonders von Seiten der Ärzteschaft, die als erste die weibliche Konkurrenz fürchten mussten. Die Männer der Kaiserzeit stellten sich zudem die Frage: Leidet denn letztendlich nicht die Weiblichkeit unter so viel Gelehrsamkeit? Für Frauenaus- und Fortbildung machte sich auch der Badische Frauenverein stark, stellte das traditionelle Frauenbild dabei aber nicht in Frage.

Kosten: Eintritt im Rahmen der Europäischen Kulturtage Karlsruhe frei; Anmeldung nicht erforderlich

Treff: Brunnen hinter der Postgalerie
nächste Haltestelle: Europaplatz

Termine 2018:
Freitag 27. April um 15 Uhr


Leitung: Renate Straub

Auch als Gruppenführung zu Ihrem Wunschtermin buchbar.
Gruppenpreis für 2 Stunden (max. 30 TN): 90 €
Gruppenpreis für 2,5 Stunden (max. 30 TN): 100 €

 

Rahel_straus_1905
Omi 1