Malzgeruch und Veilchenduft

Ein Spaziergang durch die Oststadt

Nach 1880 wächst die Stadt auch im Osten über ihre bisherige Grenze, das Durlacher Tor, hinaus. Bis kurz nach der Jahrhundertwende entstehen dort Wohnhäuser für Handwerker und Unternehmer sowie kleinere und größere industrielle Betriebe. Firmen wie die Privatbrauerei Hoepfner mit ihrem eindrucks- vollen Burggelände oder die aus einem Frisör- geschäft hervorgegangene Fabrik Wolff & Sohn mit ihrem Markenprodukt Kaloderma prägen die Struktur des neuen Stadtviertels. Der Rundgang führt sowohl zu historistischen Bauten im Stil vergangener Jahrhunderte als auch zu Jugendstilfassaden, von denen allerlei Fratzen, liebliche Mädchen und die eindrucksvollsten Tierköpfe auf den Passanten herabschauen. (Endpunkt: Brauerei Hoepfner)

Treff: Haupteingang St. Bernhard am Durlacher Tor
nächste Haltestelle: Durlacher Tor

Leitung: N.N.

zur Zeit nicht buchbar

 

oststadt
oststadt2