Helfen, Heilen, Himmelsstürmer

Die Südweststadt zwischen Beiertheimer Wäldle und Brauerstraße

Ende des 19. Jh. entwickelte sich Karlsruhe auf den ehemaligen Äckern der Beiertheimer Bauern weiter Richtung Südwesten. Noch heute kann man dem Namen „Südendstraße“ entnehmen, wo sich die Bebauungsgrenze bis zum 1. Weltkrieg befand. Südlich davon entstanden bekannte Bauten der 20iger Jahre wie z.B. in der Klosestraße, die ein Gesamtkunstwerk im Stil des Expressionismus darstellt, oder rund um den Kolpingplatz. Außerdem siedelten sich verschiedene Vereine in der Südweststadt an wie der Vincentius- oder der Kolpingverein.

Treff: Brunnen am Albtalbahnhof
nächste Haltestelle: Albtalbahnhof oder Ebertstraße

Leitung: N.N.

zur Zeit nicht buchbar

 

100_5524
IMG_9600